Mitfahrbänke - Ein Projekt des Demografie-Kompetenzzentrums Oberfranken

Nun steht auch eine in Mannsgereuth!

Wer auf dem Land wohnt und selbst kein Auto hat, hat oft ein Problem: In kleinen Orten gibt es oftmals keine ausreichende Nahversorgung, der nächste Supermarkt ist im besten Fall im Nachbarort. Aber wie hinkommen, wenn kein Bus fährt?

Die Idee ist ebenso simpel wie genial:

Die Gemeinde installiert eine eigens gekennzeichnete Sitzbank sowie ein Hinweisschild mit verschiedenen Zielorten (z.B. Supermarkt, in den nächsten Ort etc.). Wer eine Mitfahrgelegenheit dorthin benötigt, nimmt auf der Bank Platz und wartet darauf, von einem Mitbürger mitgenommen zu werden. Natürlich gibt es vom Zielort aus auch wieder eine Mitfahrbank an den Ausgangspunkt zurück. Die Mitfahrbänke, die mittlerweile in ganz Oberfranken verstreut sind, leisten einen kleinen Beitrag zur Mobilitätsvielfalt im ländlichen Raum. Die wetterfesten, fröhlich-bunten Mitfahrbänke inklusive passender Schilderständer werden in den Werkstätten für behinderte Menschen der Diakonie Neuendettelsau im oberfränkischen Himmelkron produziert.

Auch unser Firmensitz Mannsgereuth ist so ein beschaulicher ländlicher Ort - mit Verkehrschaos haben wir hier jedenfalls nicht zu kämpfen. Wir von der Mayer Sitzmöbel GmbH & Co. KG freuen uns, einen kleinen Beitrag zu verbesserter Mobilität und Nachbarschaftshilfe in unserer Gemeinde leisten zu können und sind daher gerne der Sponsor eines "Mitfahrbänk'las" gewesen.

 

(von li. nach re.) Jürgen Gäbelein (1. Bürgermeister Redwitz a. d. Rodach), Philipp und Sophie v. Ilberg (Geschäftsführer Mayer Sitzmöbel)